Startseite zum Kontaktformular zum Menü

Mundart in der Schule

Alle Infos zu unserem alemannisch- schwäbischen Angebot für Schulen

Aktuelles

Gerhard-Jung-Wettbewerb 2021/22
Junge MundartautorInnen aufgepasst: Die Stadt Zell schreibt einen Mundartwettbewerb in Lyrik, Prosa, Lied und Spiel für Teilnehmer bis 35 Jahre aus.mehr Infos
Sebastian-Blau-Preis
Im Jahr 2022 für Filmemacher*innen, auch aus dem alemannischen Sprachraum.mehr Infos
Mir sin jetz au uf Twitter un Instagram!
mehr Infos


Des gfallt mir Alemannische Wörter

Impressum | Datenschutz

Gedichte

2022

Jung, Gerhard
D Futorologe wüsse s hüt:
s Johr zweitausigzweiezwanzig
siht de Butter nümmi ranzig,
will s dört gar kei Chueh meh git.
S git kei Wurst meh un kei Brot;
statt em Choche, Brote, Grille
nimmsch am Werchtig blaui Pille;
un am Sunntig sin si rot.
Schaffe tuet kei Mensh dört meh.
Was es z tue git, macht d Maschine.
Si loßt regne, schneie, grüene,
schniidet d Hoor un putzt der d Zäh.
D Mensche werde schön wie nie:
d Nase tuet mer okkuliere,
churzi Beinli prolongiere,
d Ohre stutze oder zieh.
Kein würd meh e Büüchli ha,
X-Bei oder gar e Glatzi,
keini würd meh z breit un z platt si
hinte oder vornedra.
S git für alles Apperat.
Bruuchsch nit denke un nit laufe;
s Glück chasch i me Gückli chaufe
für e Mark am Automat.
Aber würds no besser si?
Würd nit s Lebe sini Bahne
laufe, so wie s andri plane,
mit em Eierchopf-Genii?
Wo de gohsch wirsch motiviert
vu de Zeche i an d Locke,
aß de jo nit afangsch bocke,
wenns der emol über wird.
Ob de Mond schiint in de Nacht,
ob s e Gwitter git am Morge,
o de Freud häsch oder Sorge,
würd im Combi-Utter gmacht.
s bstimmt no alles d Wisseschaft:
d Philo-, d Psycho-, d Metrologe,
d Päda- un di andre Goge,
selli gän dim Sii de Saft.
Jo sogar de liebi Gott
mueß goh d Futrologe froge,
wie des mit dem Ziteboge
„folgerichtig“ witergoht.
Uus de Traum vu Frau un Ma!
D Chinder mixt mer in Retorte,
alli Größene un Sorte,
wie mer si grad bruuche cha.
S git en interessanti Zit,
we mer s überdenkt im Stille:
Voll mit Wisseschaft un Pille. -
Aber i leb lieber hüt.
D Pille sin suscht scho bequem,
aber Brotis, Chrutt un Spätzli
die sin besser. Un mi Schätzli
isch wie n i für s alt System.

Des Gedicht hät de Gerhard Jung 1978 gschriebe un s isch im
„Bettmümpfeli“ bim Moritz SchauenburgVerlag erschiine.

Januar 2022

Mitglied werden

Nu nit debii? Dann aber flott! Jetzt mitmache und Mitglied were! So findsch uns
mehr Infos

So findsch uns

Muettersproch-
Gsellschaft
Hansjakobstr. 12
79117 Freiburg
eMail

Immer debii

un uffem laufende!
Abonnier unser
Infoposcht
Nejigkeitebriäfli